Chlamydien

Chlamydien sind in der westlichen Welt weit verbreitet und befallen häufig die Schleimhäute von Augen, Atemwegen und Gelenken, aber auch die Geschlechtsorgane und Harnwege. Die Chlamydien-Infektion zählt zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten, da sie sich durch Geschlechtsverkehr und Schmierinfektionen sehr rasch verbreitet. Eine unbehandelte Chlamydieninfektion kann zu schwerwiegenden Spätfolgen wie Erblindung oder Unfruchtbarkeit führen. Bei infizierten Schwangeren besteht ein erhöhtes Risiko für Frühgeburtlichkeit und die Infektion des Neugeborenen während der Geburt. Deshalb ist eine ärztliche Untersuchung und Behandlung dringend erforderlich! Die Diagnose wird heute durch immunologische Testverfahren aus Urin- und/oder Gebärmutterhalssekret gestellt. 

 

Chlamydien Symptome beim Mann

Bei Männern können die Beschwerden oftmals lange unerkannt bleiben. Typische Symptome:

  • ziehende Schmerzen beim Urinieren
  • Juckreiz und Brennen beim Urinieren
  • Ausfluss, meist eitrig-schleimig

 

Die Beschwerden resultieren aus eitrigen Harnwegsentzündungen und können auch auf andere Genitalorgane, z.B. die Nebenhoden übergreifen.

 

Symptome bei der Frau

Durch die anatomischen Gegebenheiten ist bei Frauen ein schwerer Krankheitsverlauf möglich. Klassische Symptome, die Sie als Frau bemerken können, sind folgende:

  • Brennen, sowie Jucken beim Wasserlassen
  • stark vermehrter, teilweise übelriechender oder verfärbter Ausfluss
  • Bei bereits aufgestiegender Infektion drohen: Hohes Fieber, Schmerzen, besonders im Unterbauch